Frauen

Frauen haben ihre eigenen spezifischen Themen, wenn es um Sexualität geht. Oft sind diese Themen durch Sozialisation geprägt. Überzeugungen, was alles „gute“ und „böse“ Mädchen tun können und dürfen, prägen lebenslang die weibliche Sexualität. So nehmen wir den Koffer voller dieser Überzeugungen mit auf die Lebensreise, ohne sich dessen darüber klar zu sein, was darin versteckt ist, wie wir daran kommen und welchen Einfluss das auf die jeweilige Lebensphase hat. Wenn Ihr Koffer voller Überzeugungen ist, die Hemmungen und Grenzen bedeuten, kann sich eine Beratung lohnen. Sie werden es merken, in dem sie in Ihrer Sexualität wahrnehmen, dass Sie sich:

  • nicht fallenlassen können und oft bis immer Kontrolle behalten müssen
  • Sie sich sexuelle Handlungen wünschen, für die Sie sich verurteilen und diese nie ihrem Partner mitteilen würden
  • Sie können vom Kopf her nicht abschalten
  • Sie akzeptieren Ihren Körper nicht
  • nicht spüren können, was es bedeutet Frau zu sein
  • sich nicht entfalten können
  • Sexualität mit Schuld in Verbindung bringen
  • sich und andere schnell verurteilen

Diese oben genannten und andre Hemmungen können körperlicher und/oder emotionaler Natur sein, und lassen sich schnell und effektiv durch Gespräche, Selbstreflexion und Übungen auflösen.

Die weibliche Sexualität kommt nämlich oftmals erst zur Entfaltung, wenn diese Hemmungen abgelegt werden. Wenn Frauen ihre Ängste, Schuldgefühle und begrenzende Überzeugungen ablegen und sich dadurch erlauben. Wenn sie bereit sind, Ihre Sexualität auf ihre eigene Weise zu leben. Wenn sie sich trauen, ihren Körper kennenzulernen und ihren Partner auch daran teilhaben zu lassen.

In meiner Praxis höre ich von vielen Frauen:

  • ich kann mich nicht fallen lassen
  • ich kann nicht wirklich vertrauen
  • ich verliere beim Sex meine Erregung
  • das fühlt sich nicht richtig an aber ich weiss nicht, was ich dagegen tun soll
  • ich mache das, damit mein Partner zufrieden ist oder mich in Ruhe lässt
  • ich spüre mich nicht richtig
  • ich bekomme nur selten einen Orgasmus
  • mein Partner macht es nicht richtig
  • ich weiss nicht, wie ich es ihm vermitteln soll

Antworten auf diese und viele anderen Gedanken und Fragen, finden Sie in meiner Praxis.

Um welche Themen es also geht:

  • Lustlosigkeit
  • Partnerschaft
  • Sexualität in der Partnerschaft
  • Orgasmus
  • Umgang mit dem eigenen Körper
  • Vaginismus
  • Schmerzen beim Geschlechtsakt
  • Wertearbeit zu sexuellen Themen

Und natürlich gehört zum Thema Sexualität auch die Beschäftigung mit den Themen der Partnerschaft dazu. Den Wünschen und Vorstellungen über eine Beziehung. Angefangen, wie Partnerschaft entwickelt werden kann, über die Stabilisierung der Beziehung hinzu Entwicklung von Visionen, Zukunftsideen und Perspektiven. Und leider gehört dazu auch Beratung und Unterstützung bei den Themen der Trennung und den damit verbundenen Trauerprozessen…